Archive for the ‘iPhoneproduktion’ Category

Battle 2014 /// It is not just you – Digital überall

Die Personen die heute über die Veränderungen der Medienbranche besorgt sind, sind dies nicht nur wegem kostengünstigem Livestreaming, Oneshoot Video, iPhone Produktion oder 4K. Es ist die Digitalisierung der Videobranche, die eine enorme Veränderung mit sich bringt und alle Produktionsstufen betrifft. Hier ändern sich keine Teilbereiche sondern alles ändert sich.

Dieser Prozess ist ein Teilprozeß der allgegenwärtigen Digitalisierung. Und ein Beispiel für die enormen Veränderungen durch die Digitalisierung ist die NSA Affäre.
Es war bis vor wenigen Jahren undenkbar die gesamte Weltbevölkerung abzuhören und die gigantische Datenflut abzuspeichern und dann auch noch auszuwerten.
Genauso wenig wie es denkbar war, dass ein neuer, höherwertiger Videostandard nicht von Broadcaster implementiert wird.

Fussball Bundesliga FC Bayern MŸnchen - Borussia Dortmund 09

Testlauf der Ultra Hd Kamera bei Sky


4K
Zeigt im Grunde vier HD-Bilder, zwei nebeneinander und dann noch zwei darunter. Also statt 1980×1020 sind es dann 3960×2160 Bildpunkte.
Das hört sich harmlos an, hat aber eine große Bedeutung. Die Bilder sind nochmals deutlich schärfer als bei HD. Auch wenn es in der Branche heiß diskutiert wird und bei weitem nicht alle von der Durchsetzungskraft von 4K überzeugt sind, so denke ich das es klar ist das dieses Format auch kommt. Die Gründe dafür sind:
– Es gibt kein Vergleichsformat.
– Die Kameraseite ist demnächst mit der Blackmagic 4K sehr gut aufgestellt. Motto: Preiswert in 4K produzieren.
– Die Empfangsgeräte sind für unter 1.000 € bei Amazon zu bestellen.
– Die Nutzer möchten höhere Auflösungen und werden sich in diese Richtung bewegen. Sobald Kameras für mehr Inhalte sorgen werden auch die Betrachter in Richtung 4K Inhalte gehen und zwar im Internet
Prognose:
4K kommt im Internet. Das erste Format welches nicht über Broadcaster eingeführt wird. Ausnahme: Sky Deutschland
Samsung UHD TV

Samsung UHD TV


Fazit
Die Digitalisierung der Medienwelt bringt enorme Veränderungen mit sich. Deshalb sollten die Profis und die Video-Autonome sehr gut aufpassen, was und wer sich in welche Richtung bewegt. Den wenn sich etwas beschleunigt verändert, dann ist auf einmal eine Technik, ein Gerät oder eine Dienstleistung nicht mehr gefragt. Wichtig ist es die Veränderung zu sehen, sich auf sie einzustellen und die Chancen darin zu suchen. Dann klappt das auch mit der Digitalisierung.

Dies ist mein abschließender Beitrag zur Battle 2014. Meinen herzlichen Dank an Gunnar Sohn für seine sehr interessanten Beiträge.

SCHNITTPUNKT UG

SCHNITTPUNKT UG

Battle 2014 /// Kampf der TV-Kulturen: Klassisches Fernsehen versteht nichts vom Internet

Autor: Gunnar Sohn

Beim Jedermann-TV via Hangout on Air, dem Einsatz von Smartphones im mobilen Journalismus und bei der Experimentierfreudigkeit der Youtube-Szene ist es klar, was Thomas Nowara von Schnittpunkt in unserem kleinen Medien-Battle zum Ausdruck bringt: Viele alte Hasen der Medienbranche haben Angst um ihren Job, “auch weil viele neue Marktteilnehmer mit guten Ideen auf den Markt drängen und sich damit auch durchsetzen werden.”

Und dabei geht es gar nicht um das technische Equipment: Viel entscheidender, lieber Thomas, sind die kulturellen Unterschiede, die auch beim zweiten Bewegtbild-Stammtisch im Kölner Startplatz deutlich wurden: TV-Leute, die Internet machen oder machen wollen, können es nicht und die Youtube-Szene, die im Internet abgefeiert wird, will mit den Fernsehleuten nichts zu tun haben, wie es Friedhelm Bixschlag, Geschäftsführer der Kölner MMC-Studios, in seinem Vortrag deutlich sagte. Hier gibt es einen großen Spagat, der einfach von den TV-Produzenten nicht verstanden wird:

Casting-Gedöns und Beton-Verkäufer

“Die Internet-Plattformen brauchen das Fernsehen nicht, aber das Fernsehen braucht das Internet”, so Bixschlag. Der Kostendruck auf der Produktionsseite im klassischen Fernsehen sei gewaltig. Man braucht sich ja nur die Infrastruktur von MMC anschauen. Ein 15-Hektar-Gelände mit 19 Studios und über 26.000 Quadratmetern Studiofläche. Eine Produktion wie die Live-Shows von DSDS verlangt den Einsatz von bis zu 25 Kameras und 150 bis 200 Mitarbeitern. Und nur die großen Shows lasten diese Studios wirklich aus. Content-Innovationen, die über das Casting-Gedöns hinausgehen, sind im TV-Geschäft eher Mangelware. Experimentierfreudigkeit und Geduld bei der Entwicklung von neuen Formaten sind im Privatfernsehen kaum vorhanden. Bixschlag muss seinen Beton (Formulierung stammt vom MMC-Geschäftsführer) – also seine Studios – in ein neues Zeitalter bringen. Es müsse mehr Geld in wirklich guten Content gesteckt werden. Die Qualität der Internet-Produktionen, die Christoph Krachten von MediakraftNetworks beim Bewegtbild-Stammtisch präsentierte, habe ihn beeindruckt, so Bixschlag.

Vor allem im Vergleich zu den Moderationen, die in seinen Studios über die Bühne gehen. Krachten skizzierte die neuesten Youtube-Trends und die gehen in Richtung Information sowie Nachrichten. Etwa die Videos von LeFloid. Herzerfrischend finde ich seine Attacke gegen die GEMA:

Sehr vielen klassischen Fernsehmachern fehlt das Mindset, um die richtigen Antworten für die Graswurzel-Bewegung des Netzes zu finden, so Markus Hündgen vom Webvideopreis. Es sei mehr als ein Handwerk nötig, um Bewegtbild zu produzieren. Es sei eine andere Herangehensweise, eine andere Denke und ein anderes Feeling, die bei den Youtube-Stars zum Ausdruck kommen. Warum wandern millionenfach junge Menschen zu Plattformen wie Twitch.tv ab, um sich live die Pro-Gamer von „Starcraft” oder „League of Legends” anzuschauen? Auf dem StreamCamp in Köln gaben Constantin Sohn (der Sohn vom Sohn) und Dominik Warwass eine deftige Antwort.

„Wetten, dass..?”-Fernsehen vor der Ablösung

Die Pläne von ARD und ZDF zur Gründung eines neuen Jugendsenders seien nur noch Verzweiflungstaten. In der Gaming-Szene hätten diese Sender eh nichts zu bestellen. Serien, Filme oder Berichte über Computerspiele schauen die beiden Twitch.tv-Experten schon lange nicht mehr in der Flimmerkiste. Hier steht das „Wetten, dass..?”-Fernsehen vor der Ablösung.

Veränderungen sieht man auch in der Unternehmenskommunikation, wie Agrarblogger Hannes Schleeh mit dem kleinsten Ü-Wagen der Welt auf der größten Hallenmesse Agritechnica unter Beweis stellte. „Messemarketing mit bewegten Live-Bildern wird immer wichtiger, aber auch einfacher. Wo früher riesige Übertragungswagen mit mannshohen Satellitenschüsseln und enorm teures Equipment im Einsatz waren, genügt heute ein schneller Internetzugang über LAN, WLAN oder LTE, um die Livebilder ins Internet zu stremmen.”

Die Sendungen fanden im Stundentakt statt und wurden direkt auf der Startseite der Messe eingebettet. Schon nach drei Tagen hatten die YouTube-Clips über 40.000 Abrufe erreicht. Mit schwerer Technik ist das nicht machbar.

Wer beim Weckdienst für Echtzeit-Kommunikation dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen, beim StreamCamp14 mitzumachen – am 15. und 16. November 2014 in München.

Gunnar Sohn auf Twitter folgen: www.twitter.com/gsohn

SCHNITTPUNKT UG

SCHNITTPUNKT UG

Battle 2014 Autonome Missverständnisse

Autor: Thomas Nowara

Die Geschichte der Videotechnik der letzten 20 Jahre steckt voller Revolutionen und anderer Schlagwörter. Jetzt sind es die Autonomen, und auch ich habe diesen Begriff das erste Mal in Deinem Artikel gelesen, lieber Gunnar.
Als Autonome werden heute Mitglieder bestimmter unabhängiger linksradikal-libertärer beziehungsweise anarchistischer Bewegungen bezeichnet. Autonome Gruppen sind in Bezugsgruppen organisiert. Untereinander bestehen lose Verbindungen und Netzwerke. Die Autonomen streben danach, auch unabhängig von der bestehenden Gesellschaftsordnung, selbstbestimmte Freiräume zu schaffen. Im Allgemeinen verfolgen sie antiautoritäre, sozialrevolutionäre und dem Anarchismus nahestehende Ideale. (Quelle: Wikipedia)
Auch ich habe den Begriff der Revolution schon oft benutzt. Als Ausrede könnte ich anführen, dass wir auch schon extreme Veränderungen gesehen haben, der Wechsel von analog zu digital, Betcam SP zu DV aber auch die iPhone Produktion. Und auch die jetzige Begrifflichkeit kann ich verstehen, habe ich doch ein Bootcamp über Livestreaming besucht und die sogenannten Autonome kennengelernt.

Kameramann Rainer Friedrich_Teleprompterr

Kameramann Rainer Friedrich_Teleprompter

Missverständnisse
Es gibt zum einen die alteingesessenen Medienschaffenden, Kameraleute, Regisseur, Tonmeister- oder assisten, usw. Und nun gibt es Menschen die als Quereinsteiger die Bühne betreten und ihre Geschäftsideen umsetzen möchten: Liveübertragung, früher ein teurer Job der mit viel Aufwand betrieben wurde. Personalintensiv und mit der deutschen Telekom als Zulieferer. Google hat mit dem Hang Out alles verändert, nun ist Live Streaming für ganz kleines Geld möglich.

SCHNITTPUNKT OpenHouse

SCHNITTPUNKT OpenHouse

Und es ist klar, dass viele alten Hasen Angst um ihren Job bekommen und gleichzeitig viele neue Marktteilnehmer mit guten Ideen auf den Markt drängen und sich damit auch durchsetzen werden.
Was nun SCHNITTPUNKT und mich angelangt. Ich bin stolz darauf ein innovatives Unternehmen zu führen.

OpenHouse_Google Hang Out

OpenHouse_Google Hang Out

Wir haben nicht jeden Trend richtig eingeschätzt, aber die Video-Produktion auf dem iPhone begleiten wir seit dem iPhone 3, wir sind also seit ca. vier Jahren dabei. Als Journalist habe ich darüber geschrieben. Legendär ist der Artikel: Neuland betreten, erschienen in Videofilmen 2/2011. Als Trainer habe ich darüber Seminare abgehalten und Medienmenschen in zwei Tagen die Erstellung von Filmen beigebracht. Als Filmemacher habe ich Filme damit erstellt und Praktikanten die komplette Produktion auf dem iPhone gezeigt sowie Broadcaster auf den richtigen Weg gebracht. Und als Distributor haben wir unterschiedliche, wegweisende Produkte nach Deutschland gebracht. Beispiele dafür sind, iPro Lens von Schneider Optics, aktuell die besten Optiken für das iPhone. Oder der EnCinema Adapter – ein 35mm Filmadapter für das iPhone. Ja wirklich Kino auf dem iPhone. Also wir sind OLD and NEW SCHOOL.

iPhone Produktionseinheit

iPhone Produktionseinheit

Und wenn ich jetzt bei der Livegeschichte nicht in grenzenlosen Jubel ausbreche, dann deswegen weil wir diese Studios heute schon planen und anbieten. Und dabei sehe ich, dass wir in Grenzbereiche kommen die wir bisher nicht betreten haben. Und das auch aus guten Gründen. Kunden die bei uns ein System kaufen, sollen ein robustes, langlebiges Studio erhalten. Und da sind wir an den kritischen Punkten oder wie man sagt: Der Teufel steckt im Detail. Da ist die Consumerkamera bildmäßig vielleicht genauso gut wie die Profi. Aber die Anschlüsse gehen 10 x so schnell kaputt. Der Profi Anschluss für HDSDI ist ein BNC, der gesteckt und verriegelt wird. HDMI wird einfach gesteckt. Etwas Zug auf beide Anschlüsse ausgeübt hat unterschiedliche Ergebnisse zur Folge. Der BNC-Anschluss ist unkritisch, beim HDMI-Anschluss ist damit zu rechnen, dass er entweder einfach nur rausgezogen wird. Schlimmer ist, die Kamera geht defekt. Findet dann die Übertragung nicht statt, gibt es bestimmt Ärger. Das muß man wissen, dann kann man sich darauf einstellen und wird die Kamera (mit HDMI-Anschluss) eben möglichst nicht bewegen.
Mein Fazit
Ich kann verstehen wenn man möglichst viel Geld bei der Anschaffung von Produktionsmittel sparen will. Zudem kann man mit absoluten Low Cost Equipment produzieren. Vielleicht mit mehr Fehlern. Ob man sich das leisten kann, wird jeder für sich entscheiden müssen. Was SCHNITTPUNKT anbelangt, wir bieten eine breite Pallete an i- und Smartphone Produkten an. Und im Livebereich bieten wir Komplettstudios aber auch Zubehör wie etwa Greenscreen, Kameras, Stative und alles was zur Ausstattung nötig ist.
Um keine weiteren Mißverständnisse aufkommen zu lassen. Wir planen nach Kundenwunsch. Wenn der Kunde etwas preiswert möchte, bekommt er es preiswert. Wenn er unsere Beratung will, dann gibt es die dazu. Vielleicht hört er auch einmal einen Satz den er nicht hören will, aber besser am Anfang ehrlich beraten als später viel Ärger für den Kunden und damit auch für uns.
Gunnar, wir sind gerne bereit spezielle Technik-Pakete für die Livestreaming-Szene auf zu nehmen. Zudem möchte ich die Szene bitten sich mit Produktvorschlägen an uns zu wenden, wir arbeiten gerne mit Euch zusammen.

verleih-vertrieb

Battle 2014 /// Vorankündigung: Buch über Live Produktion

Gestern (4.2.2014) erreichte mich folgende Mail meines aktuellen Kontrahenten, Gunnar Sohn. HERZLICHE GRATULATION!

Heute kam die Benachrichtigung des Verlages.

Da werden wir in den nächsten Wochen und Monate einige Experteninterviews führen – das schon mal als “Vorwarnung”. Wir würden uns natürlich über Anregungen und offene Türen für Fragen sehr freuen.

In den nächsten Wochen gibt es noch konkretere Infos über Inhalte. Hier schon mal die Verlags-Ankündigung (es geht natürlich um mehr, virtuelle Pressekonferenzen, Netzwerk-Effekte in der Kundenkommunikation, mobiler Journalismus, gibt es einen Trend zur neuen Mündlichkeit und Visualisierung und, und, und):

Web TV wird gegenüber dem klassischen TV mehr und mehr autonom. Mit Streaming-Diensten wie Hangout on Air steht nun die technische Basis für „Jedermann-TV“ bereit. Es sind vor allem die Journalisten und die Profis aus der Kommunikationsbranche, die die Vorteile des Live TV für sich entdecken: Themen und Infos in Echtzeit übers Internet zu übertragen.

Was in der Streaming-Wundertüte alles steckt, zeigen Ihnen die Streaming-Experten Hannes Schleeh und Gunnar Sohn in diesem Ratgeber. Aus ihrer Praxis beschreiben sie, wie Sie als Medienprofi professionelle Live-Sendungen mit Google Hangout On Air erstellen können. Verschiedene Einsatzszenarien werden Ihnen Ideen vermitteln, wie Sie eigene Formate entwickeln und umsetzen. Die Techniken werden ausführlich erklärt, genauso wie Inhalte und Themen. Beispiele von Live-Sendungen, Schritt für Schritt-Anleitungen, Tipps und Checklisten helfen Ihnen bei der Umsetzung.

– Web TV: das neue starke Medium

– Google Hangout On Air: die Basis für Technik, Veröffentlichung und Verbreitung

– Ratgeber für die Erstellung professioneller Live-Sendungen

– Mit Beispielen, Schritt für Schritt-Anleitungen, Tipps und Checklisten

– Geschrieben von den Szene-Stars Hannes Schleeh und Gunnar Sohn (die müssen halt ein wenig übertreiben, gs)

Einige Recherchen und Experten-Interviews machen wir natürlich live via Hangout on Air.

Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse wird das Opus im Handel sein.

SCHNITTPUNKT UG

SCHNITTPUNKT UG

Battle 2014 /// Du solltest Technik für die TV-Autonomen anbieten, Thomas #Schnittpunkt

Ich sag mal
Fernando Savater: Das Leben ist zu kurz, um sich nicht zum Eklektizismus zu bekennen, zur Freiheit des Auswählens und Verwerfens.

Erwiderung von Gunnar Sohn der hier direkt zu erreichen ist:

Preiswertes Live Video Studio von Gunnar Sohn

Preiswertes Live Video Studio von Gunnar Sohn

Im Meinungsstreit über Medientrends 2014 mit Thomas Nowara, versucht der Schnittpunkt-Kontrahent die Livestreaming-Szene ein wenig auf den Boden der Realität zurückzuholen. Netter Versuch, aber leider ein wenig das Thema verfehlt. So schreibt Thomas:

“Über Trends kann man phantasieren. Wenn man aber wie SCHNITTPUNKT Livestudios verkauft anbietet, dann wird es real. Denn diese müssen unter den härtesten Produktionsbedingungen funktionieren – LIVE. Und die Erwartungshaltung ist da, für wenig Geld so etwas realisieren zu können. Da wir den Einsatz eines solchen Studios zu verantworten haben, lohnt es sich, ein paar Gedanken zum Thema Consumertechnik im professionellen Einsatz zu machen. Wir haben aktuell zu wenig Erfahrung, um ein abschliessendes Urteil abzugeben. Aber wir haben Bauchschmerzen wenn es z.B. um die Verwendung von HDMI-Kabel geht. Im robusten Einsatz werden HDMI-Kabel eher defekt sein als BNC-Kabel, da sie für diesen Einsatz nicht gedacht sind. An dieser Stelle sollten die Anwender zumindest über die Grenzen ihres Studios informiert sein und ihren Umgang mit der Technik darauf einstellen…Und nach dem ersten Totalausfall werden die Akteure wieder nach einer professionellen Lösung fragen. Natürlich kann so ein Livestreaming-Studio sehr preiswert zusammengestellt werden – aber ob sich das lohnt, weiß ich nicht. Wenn die ersten Schritte in diese neue Welt preiswert sein sollen und eine Geschäftsidee getestet wird, ja dann ist dieser Weg sinnvoll. Ansonsten sind wir in einem Jahr schlauer.”

So lange würde ich nicht warten, Thomas, sonst verpennst Du einen Trend, der auch für Schnittpunkt interessant sein könnte. Was sich beim Jedermann-TV abspielt, hätte man vor zwei oder drei Jahren nicht prognostizieren können. Mit relativ günstiger Ausstattung aus dem Stand Live-Sendungen auf die Beine zu stellen, Live-Schaltungen zu realisieren und ohne Ü-Wagen von unterwegs mit dem Smartphone zu berichten. Die Geräte sind robust und mit ein wenig Übung verbessern sich Ton und Bild in einer fast fernsehtauglichen Qualität. Und der Hangout on Air-Dienst ist auch noch kostenlos. Selbst die professionellen TV-Journalisten experimentieren mit diesem Equipment.

Geht es um die schnelle Übertragung von Bewegtbildern für kurze Nachrichtenfilme, so setzen auch die Fernsehanstalten immer mehr auf die Möglichkeiten des mobilen Videojournalismus im Taschenformat.

Der freie WDR-Fernsehjournalist Kai Rüsberg hat das eindrucksvoll in unserer Bloggercamp.tv-Sendung und auf dem Besser Online-Kongress des DJV skizziert.

Er nennt das OneShotVideos. Hier geht es nicht nur um die Etablierung einer neuen Filmsprache, sondern auch um die Online-First-Strategie der Sendeanstalten. Zumindest auf den eigenen Web-Präsenzen sollen TV-Nachrichten in Twitter-Länge schneller auflaufen – auch Livestreaming via Skype spielt dabei eine Rolle. So wurde eine „Handyreporter-App“ für die ARD-Sendeanstalten entwickelt. Das Programm versteckt sich in der Tagesschau-App als Unterfunktion und ist nur für die ARD-Reporter zugänglich. Über einen On Air Live-Button öffnet sich automatisch das Videoprogramm von Skype und sendet das Live-Signal auf einen NDR-Server. Vier Livestreams sind parallel möglich, die über iOS- oder Android-Geräte aufgenommen werden können. Was sagst Du nun, lieber Thomas?

Hannes und ich hatten im Vorfeld des StreamCamps bei Händlern nachgefragt, ob sie spezielle Technik-Pakete für die Livestreaming-Szene ins Programm nehmen würden, wie das auch in der Podcasting-Pionierzeit der Fall war. Kein Interesse. Das solltest Du ändern. Hannes kann Dir sagen, was die TV-Autonomen brauchen. 12 Monate würde ich an Deiner Stelle nicht warten, dann machen das andere.

SCHNITTPUNKT UG

SCHNITTPUNKT UG

Passend dazu gibt es von SCHNITTPUNKT UG unser erstes Streaming Studio Angebot.

iPro Lens von Schneider Optics unterstüzt iPhone 5S, iPad Mini und Samsung Galaxy S4

Neu: iPro Lens von Schneider Optics unterstützt iPhone 5S
Einige Veränderungen mussten bei iPro Lens vorgenommen werden um es optimal auf das iPhone 5s anzupassen. Insbesondere der neue Blitz des Smartphones erforderte eine Modifikation. Das iPro 5S Starter Packet kostet 54 € und das Pro 5S Trio Kit 238 € // alle Preise inkl. MwSt.

iPro Lens series2kit

iPro Lens series2kit

Neu: iPad Mini Clip
Der iPro Mini Clip ist ein genialer Zusatz zu Ihrem iPad Mini. Aufgesteckt, bietet er die Möglichkeit die iPro Objektive für das iPad Mini zu nutzen. Und das sowohl für die FaceTime- als auch iSight Kamera. Der iPad Mini Clip kostet 29 € inkl. MwSt.

Neu: iPro Lens auch für Samsung Galaxy S4
Schneider Optics bietet sein hochwertiges Linsensystem nun auch Android-Usern an.
Erstmals gibt es iPro Lens Serie 2 nun auch für das Samsung Galaxy S4. Das iPro S4 Starter Packet kostet 54 € und das Pro 5S Trio Kit 238 € // Preise inkl. MwSt.

iPro Lens von Schneider Optics wird in Deutschland von SCHNITTPUNKT UG vertrieben. SCHNITTPUNKT hat sich auf i- und Smartphone Gadgets spezialisiert. Professionelles iPhone-Mikroskop, 35mm Adapter (Kinofilm), Teleprompter, i- und Smartphone Angel sind alles Produkte die sie bei dem Spezialisten aus der Domstadt Köln erhalten.

iPro Lens von Schneider Optics – die besten Zusatzlinsen für das iPhone

Die besten Optiken und das beste Smartphone gehen eine Ehe ein. Heraus kommt eine hochwertige Kamera die fotografieren und filmen kann. Eine Kamera die mit einem Bildwinkel von nahezu 180 Grad, alles sieht was sich vor der Linse befindet. Oder als Weitwinkel einiges mehr erkennen läßt als ohne. Und als Tele, Porträts der Lieblinge zuhause, im Urlaub oder auf Events zeigt die gestochen scharf sind.

series2kit
iPro Lens System von Schneider Optics bietet Zusatzoptiken für das iPhone. In dem neuen iPro Lens Serie 2 Trio Kit sind ein Fisheye, Weitwinkel und Teleobjektiv enthalten. Aufbewahrt werden die Optiken in dem Haltegriff. Dieser ist Aufbewahrungs- System, Stativ-Anschluss und praktischer Griff in einem. So geht geschütztes iPhone telefonieren, fotografieren und filmen heute. Da ist kein Gramm zu viel.

Aus dem Iphone entsteht im Handumdrehen eine hochwertige Kamera. IPhone in das Case schieben, die gewünschte Optik mittels Bajonettanschluß befestigen, den Griff wieder schließen und dann geht es los. Dank der guten optischen Qualität müßen Sie auch keine Kompromisse in der Qualität eingehen.

IPro Lens von Schneider Optics wird in Deutschland von SCHNITTPUNKT UG vertrieben. SCHNITTPUNKT hat sich auf i- und Smartphone Gadgets spezialisiert. Professionelles iPhone-Mikroskop, 35mm Adapter (Kinofilm), Teleprompter, i- und Smartphone Angel sind alles Produkte die sie bei dem Spezialisten aus der Domstadt Köln erhalten.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

SCHNITTPUNKT UG (haftungsbeschränkt)
Marktstr. 10
Gebäude AU26
50968 Köln
Tel:. 0049 (0) 221 3318821
www.schnittpunkt.de

Schneider iProlens system – Serie 2 Trio Kit

Wir von Thomas-Nowara Mediendienstleistungen und Schnittpunkt machen öfters Praxistests. dazu stellen wir Fachleuten Geräte zur Verfügung. Diesmal ist es das Schneider iProlens system Serie 2 trio Kit, bestehend aus dem iPhone Halter und drei Optiken: Fisheye, Weitwinkel und 2 x Tele.
0IP-3LKT-S2   TRIO KIT
Getested wurde iProlens von Jürgen Müller einem Fotografen aus Hamburg.

Schneider iProlens system macht aus dem Iphone eine Fotoausrüstung mit 3 Wechselobjektiven. Ein sehr cooles, technisch ordentliches und ausgereiftes System. Die Objektive verfügen über die Abbildungsleistung, die man von Schneider Objektiven gewohnt ist. Für mich der absolute Knaller ist das 2 fach Teleobjektiv.

Fotographien von Jürgen Müller

Fotographien von Jürgen Müller

Fotographien von Jürgen Müller

Fotographien von Jürgen Müller

Jetzt kann man endlich mit dem Smartphone Portraits machen und hat keine verzeichneten Köpfe mehr. 60 mm Brennweite äquivalent zum 35mm Format sind schon super und gestatten wunderbare Peoplefotos.
Diese Ausrüstung wiegt nichts und passt in die Jackentasche. Das Handy habe ich ohnehin immer dabei und mit diesem Set habe ich jetzt meine komplette Ausrüstung immer dabei.

IMG_0493

Das iProlens Trio Kit gibt es bei Schnittpunkt UG zu kaufen.

Fotographien von Jürgen Müller

Fotographien von Jürgen Müller

Fotografie von Jürgen Müller

Fotografie von Jürgen Müller

Neue iPhones 5s und 5c

mCAMLITE for iPhone5

mCAMLITE for iPhone5 – das erste Stück im jahr 2012.
Haben die neuen iPhones aus 2013 neue Gehäuse und müßen deswegen die Gehäuse von der Videoindustrie angepaßt werden?

Am 10.09.2013 wurden zwei neue iPhone Modelle der Weltöffentlichkeit präsentiert. Doch die Welt nimmt das inzwischen gelassen zur Kenntnis. Den inzwischen sind Smartphones normal geworden. So dauert es bis zum 18.09. bis in den Main Stream Medien nähere Informationen zu den iPhones auftauchen

Für die Hersteller von iPhone Filmzubehör wie etwa ALM und Schneider, bedeutet dies aber immer noch: Sie sind auf der Jagd nach den neuen iPhones. Den erst wenn sie ein neues Gerät in Händen halten wird klar wie die Gehäuse der iPhones genau aussehen und ob die alten Gehäuse für das Videozubehör passen oder nicht? Eine Zusammenarbeit mit Apple in diesen Fragen gibt es nicht.

Wie lange Apple, ohne Jobs, so ein Verhalten durchhält ist fraglich.

Wahlberichterstattung bei RTL mit Teleprompter von SCHNITTPUNKT UG

RTL setzt bei der Bundestagswahl-Berichterstattung auf Argumented Reality und auch auf einen Teleprompter von SCHNITTPUNKT UG.

HDi Pro2 LCD im Einsatz als Wahlhelfer

HDi Pro2 LCD im Einsatz als Wahlhelfer

Der Raum ist kein herkömmliches Studio, viele Fensterflächen schaffen eine offene Athmosphäre und die Grafiken wachsen scheinbar aus dem Boden.
Die hier eingesetzte Technik nennt sich Argumented Reality. Dabei werden Realbilder mit Computergenerierten Bildern zu einer Einheit verbunden. So können die RTL-Moderatoren scheinbar mühelos die neuesten Trends und Grafiken anzeigen. Möglich wird dies durch ein ausgeklügeltes System, das natürlich jederzeit die Position der Kamera im Raum kennen muß. Das geht nur, wenn die Kamera und der zum Einsatz kommende Kran eingemessen, d.h. kalibriert sind. Und nun zu dem menschlichen Faktor, dass für Sprechertexte oder zumindest für die sich schnell ändernden Zahlen ein Teleprompter benötigt wird. Dieser soll möglichst klein sein, dabei aber soll die Lesefläche möglicht groß und das Ganze unbedingt stabil sein.

ProPrompter HDi Pro2 LCD

ProPrompter HDi Pro2 LCD

Nach dem Test eines iPad Teleprompters von Bodelin setzt der RTL Dienstleister CBC jetzt auf den HDi Pro2 LCD von Bodelin. Der HDi Pro2 erfüllt alle gestellten Anforderungen, er bietet einen 10″ Monitor, der über das hauseigene Newssystem mit Texten gespeist wird und ist (nach zusätzlichen Modifikationen) stabil genug nach Kranfahrten nicht nachzuwippen. Die von CBC durchgeführten Modifikationen werden von SCHNITTPUNKT an den Hersteller weitergegeben und fließen in die Weiterentwicklung der Bodelin Teleprompter ein.
Denken Sie daran, wenn Sie in den kommenden Wochen die Wahlen auf RTL verfolgen: zwischen Kamera und Moderator ist noch ein HDi Pro2 LCD Teleprompter von Bodelin.

Weitere Informationen über
Bodelin
PrompterPeople