Archive for July, 2013

Google Business Photo bietet neue Chancen

Das digitale Zeitalter bietet auch neue Chance. So hat Googlemaps Street View einen neuen Dienst eingeführt: Google Business Photo. Dabei können Firmen ihr Unternehmen in Google Street View darstellen. Und zwar in Form von 360 Grad Panoramen.

Sigma 8mm f3.5 model

Sigma 8mm f3.5 model

In der Zeit der Datenunsicherheit wird dies zwar bei dem einen oder anderem zu berechtigten Zweifel führen. Aber die Möglichkeit sein Unternehmen in dieser Art zu präsentieren wird zwangsläufig dazu führen, dass diese Chance von vielen Anwälten, Ärzten, Apotheken, Medienunternehmen und vielen anderen wahrgenommen wird. Die Kunden können schonmal vorab schauen und das sofort im mobilen Internet. Dieser kleine Vorteil wird relevant sein für das eine oder andere Geschäft.

Für Google Business Photos sucht Google aktuell noch freiberufliche Fotografen die sich dafür zertifizieren lassen können. Nach dem erfolgreichen Ablegen einer Prüfung ist derjenige ein zertifizierter Google Fotograf und kann damit auf Akquise gehen.
Weitere Informationen über diesen neuen Dienst gibt es hier.

SCHNITTPUNKT UG bietet für Google Business Photos die Hardware an
Das Erstellen der Aufnahmen ist extrem stark reglementiert. So ist es auch kein Wunder, dass die Hardware zum Erstellen der Panoramaaufnahmen genau vorgeschrieben wird. Google hat eine sehr begrenzte Auswahl an Geräten zugelassen und SCHNITTPUNKT UG hat sich f+ür einen Hersteller entschieden. Wir bieten die für Google Business Photos freigegebenen Produkte von 360Precision an.
Konkret sind das
360Precision Atome für Sigma 8mm f3.5
und der
360Precision Atome für Canon 8-15mm f4

Es ist uns eine große Freude das wir aber über die Hardware hinausgehend auch noch etwas Rat anbieten können.
Unser Partner Frank Schulz http://BusinessPhotos.tv ist in Köln als trusted Business Photographer gelistet und beantwortet gerne Fragen zum Thema.

Copyright: Thomas Nowara

Steadicam in Köln

Steadicam ist eine Legende. So bekannt wie Tempo oder Mac Donald.

Steadicam

Steadicam


Es gibt Steadycam oder Steadicam von Firmen wie Glidecam, chinesischen und indischen Unternehmen oder eben vom Original – von Steadicam, inzwischen ein Teil des US-Unternehmens Tiffen.
Um die Original Steadicam in Deutschland im Bereich der professionellen Videoproduktion zu etablieren, führte SCHNITTPUNKT UG im Juli 2013 in Köln an zwei Tagen jeweils eintägige Workshops durch. Robin Thwaites und sein Kollege Kevan Parker führten jeweils zwölf Teilnehmer in die hohe Kunst der Steadicam Produktion ein.

Robin Thwaites and Kevan Parker from Steadicam

Robin Thwaites and Kevan Parker from Steadicam

Steadicam ist Bewegung, Bewegung im Film oder Video und zwar die hohe Kunst der Bewegung. Die Eigenbewegung der Kamera bringt eine Verdichtung der Zeit und so wird mehr Inhalt pro Zeitdauer transportiert. Beim Zuschauer bewirkt dies eine Steigerung der Aufmerksamkeit. Und diese wiederum bewirkt eine höhere Akzeptanz, sowie eine besseres Gefallen des Filmes. Zudem sieht eine Steadicam Szene einfach gut aus.

Es gibt die unterschiedlichsten Arten der Kamerabewegung, vom Stativschwenk über eine bewegte Kamera ohne Zubehör zu allen möglichen Geräten wie Dolly, Kräne und Rigs. Aber die unübertroffene Königsklasse ist die Steadicam. Hier wird durch ein Weste – Arm – Kamerahalterungssystem

Steadicam ist ein Weste - Arm - Halterungssystem

Steadicam ist ein Weste – Arm – Halterungssystem

dafür gesorgt, dass die Kamera vom Körper entkoppelt wird. Dadurch ist es möglich die sonst auftretenden Erschütterungen im Video, die durch das Laufen auftreten, zu minimieren. Und zwar so weit, dass Sie kaum noch wahrgenommen werden. Dabei führt uns die Steadicam klar vor Augen, dass unser Gehirn wesentlich an der Sehleistung beteilgt ist. Denn wir sehen die Schritterschütterung im realen Leben bei weiten nicht so deutlich wie dies die Kamera tut. Diese zeigt was ist, denn sie besitzt keinen Anti-Schrittfilter.

Wenn die Steadicam richtig eingestellt ist, dann befindet sich die Kamera rechts neben dem Kameramann.

Wenn die Steadicam richtig eingestellt ist, dann befindet sich die Kamera rechts neben dem Kameramann.

Grundvoraussetzung für ein Arbeiten mit der Steadicam ist das diese richtig auf den jeweiligen Benutzer eingestellt ist. Nach dem Anlegen der Weste wird der Arm eingerastet und die Kamerahalterung wird an diesem befestigt. Die Grundeinstellung für die Kamerahalterung ist dann richtig wenn die montierte Kamera innerhalb von zwei Sekunden sich aus einer 90° Grad Auslenkung in die Grundstellung zurück begibt. Das Steadicamsystem muss auf die Anforderungen des einzelnen Benutzers (kein Bauch oder…) eingestellt werden. Wenn die Kamera schön brav neben dem Operator steht und nicht nach vorne, zur Seite oder nach Hinten ausbricht, dann ist alles richtig und das Üben der Moves kann beginnen.

Es beginnt mit dem richtigen Anfahren, der Haltung bei Gehen und dem richtigen Anhalten. Weitere Übungen sind das Gehen auf einer Kameralinie, Seitenwechsel (Switch).

Steadicam besitzt einen Monitor der auch dringend für die Kontrolle der Aufnahmen gebraucht wird.

Steadicam besitzt einen Monitor der auch dringend für die Kontrolle der Aufnahmen gebraucht wird.


Hier fängt die Kunst der Steadicam an und hier beginnen auch die Übungen. Durch den Kauf einer Steadicam wird der Besitzer nicht automatisch ein Steadicam-Operator. Dazu bedarf es vieler Übung. Dann ist derjenige aber auch in der Lage sich an die Bewegungen der zu Filmenden anzupassen oder Ihnen – wenn gewünscht – entgegen zu arbeiten. das Ganze ist ein ausgeklügeltes System welches absolut passenden aufeinander abgestimmt sein muss.

Dann erst bewegt sich der Kamneramann da wo alle hinwollen – in der Königsklasse.

Steadicam in Köln gibt es bei Schnittpunkt UG.
Teilnehmer des Workshops können das freie Training von SCHNITTPUNKT UG besuchen.
Interesse an einem kostenpflichtigen Seminar? Dann senden Sie uns bitte unter: punkt@schnittpunkt.de eine Mail
Ein guter Film über die Staedicam Pilot.

Copyright: Thomas Nowara

OpenDay @ SCHNITTPUNKT—-> 18.07.2013 ab 10:00 Uhr!

Ein Tag zum Anfassen & Ausprobieren
SCHNITTPUNKT UG lädt Sie am 18.07.2013 ab 10:00 Uhr ganz herzlich zum OpenDay ein. Besuchen Sie uns, lassen Sie uns in Ruhe miteinander reden, stellen Sie Fragen, tauschen Sie sich mit Kollegen aus, testen Sie Produkte und schauen Sie sich die Neuheiten an, welche wir Ihnen in Zukunft anbieten.

Steadicam Pilot

Steadicam Pilot


Die Firma Steadicam steht hier natürlich im Vordergrund. Robin Thwaites von Steadicam wird an diesem Tag Produkte vorführen, Fragen beantworten und Ihnen bei Problemen helfen. Ebenfalls können Sie an diesem Tag die Steadicam Produkte ausprobieren und mit uns über einen eventuellen Kauf sprechen.

SCHNITTPUNKT UG ist Spezialist für Teleprompter. Wir bieten mit Prompter People und Bodelin die Produkte zweier Hersteller an. Die Produkte von Bodelin sind für den mobilen Einsatz und die von Prompter People für das Studio gedacht. Lassen Sie sich beraten und die wesentlichen Unterschiede erklären. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zu Seite.

Peter White von Bodelin zeigt den HDi Pro2 iPad

Peter White von Bodelin zeigt den HDi Pro2 iPad

Wir bieten Licht von drei Herstellern an. FloLight für Fluoreszenz und LED, Photon Beard für die Studioplanung und dann noch unsere Kopflichter. Welches Licht ist das richtige für Ihren Einsatz? Warum sollten Sie sich für ein bestimmtes Licht entscheiden? Sprechen Sie mit den Fachleuten und gewinnen Sie im Gespräch die Sicherheit für Ihre Entscheidung.

Mike Perry (Photon Beard) and Robin Thwaites (Steadicam)

Mike Perry (Photon Beard) and Robin Thwaites (Steadicam)


Außerdem zeigen wir Ihnen die neuen RigWheels – Produkte. RigWheels bietet „Do It Yourself“ Lösungen im Bereich Videoequipment. Ob Dollys, Slidersysteme oder Kamerahalterungen, mit RigWheels ist vieles möglich. Bei diesen Produkten kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. SCHNITTPUNKT UG ist der Europäischer Distributor von RigWheels. Anschauen lohnt sich!
Oder möchten Sie doch lieber eine Komplettlösung? Im Dollybereich bieten wir das Travellight Dolly – Made in Cologne. Bei den Slidern bieten wir höchste Qualität aus Kanada – von Cinevate. An unserem OpenDay zeigen wir das Flagschiff von GigaPan – die GigaPan Pro. GigaPixelfotografie ist für viele noch Neuland und bietet deshalb Einsteigern neue Verdienstmöglichkeiten. Die Firma GigaPan hat sich auf dem Markt der Gigapixelfotografie, mit Ihren einzigartigen Geräten etabliert. Testen Sie das Produkt und stellen Sie Fragen.
Als besonderes Highlight, bieten wir Ihnen noch die Vorführung einer Kameradrohe der Firma Airbotix. Lassen Sie sich von diesem Highend Produkt faszinieren und inspirieren. Sehen Sie was im Jahre 2013 alles mit der neusten Technik möglich ist.
Es wird noch weitere Geräte zu sehen geben, weitere Updates erhalten Sie durch unseren Newsletter, oder auf Facebook unter:

Liken Sie uns auf Facebook und schon erhalten Sie unsere neuesten Informationen.
Falls Sie Fragen bezüglich des Ablauf des OpenDays haben, stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung.
Wir würden uns freuen wenn wir Sie am 18. Juli zwischen 10:00 – 18:00 bei uns begrüßen dürfen. Gerne können Sie auch Freunde und Arbeitskollegen mitbringen.
Ihr SCHNITTPUNKT Team

SCHNITTPUNKT UG
Marktstr.10 Gebäude AU26
50968 Köln
Tel.: 0221 – 3318821 Fax.: 0221 – 3318710
www.schnittpunkt.de

Diese Adresse ist auf dem Großmarkt in Köln Bayenthal. Da dieses Gelände nicht GPS erfasst ist und für Personen, welche zum ersten Mal bei uns sind, schwer zu finden ist, empfehlen wir Ihnen GANZ DRINGEND unsere Videowegbeschreibung.
Bitte schauen Sie sich diese unbedingt an, falls Sie uns das erste Mal besuchen. Sie sparen sich dadurch 30 Minuten Suchzeit.

Steadicam Workshop – Warteliste eröffnet

SCHNITTPUNKT UG veranstaltet am 16 und 17ten Juli 2013 kostenlose eintägige Steadicam Workshops. Diese sind nun aber ausgebucht und ab sofort
gibt es dafür eine Warteliste. Der Geschäftsführer von SCHNITTPUNKT UG Thomas Nowara sagt dazu: ” In der Medienbranche sind Änderungen an der Tagesordung.
Der eine Kollege bekommt kurzfristig noch einen Job herein und kann dann doch leider nicht. Deshalb werden wir die Teilnehmer kontaktieren und nachfragen ob
sie wirklich kommen. Wenn nicht, dann kommt die Warteliste zum Zuge. Deshalb ist es äußerst sinnvoll sich bei Interesse an einem kostenlosen Steadicam Workshop
auf die Warteliste setzen zu lassen.

Thomas Nowara - Geschäftsführer SCHNITTPUNKT UG (rechts)

Thomas Nowara – Geschäftsführer SCHNITTPUNKT UG (rechts)

Zudem können natürlich alle Interessenten am OpenDay (18ter Juli) einen Tag nach den Workshops vorbei kommen und mit Robin Thaitwes von Steadicam und mit
SCHNITTPUNKT Mitarbeiter sprechen und sich beraten lassen.
Am OpenDay zeigt SCHNITTPUNKT neben Steadicam Produkten noch Teleprompter, Licht, Slider, Dollies, Kräne und einen Copter.

Warteliste für kostenlose Steadicam-Workshops

New GigaPan competition

Geological Society of America Competition – open for entries

Sponsored by The Geological Society of America (GSA), Gigapan welcomes you to submit any geology-related gigapixel image. These can be images of landscapes or geological activity, patterns or features.

Competition Overview:
-Please allow one entry per user
-Submit your images from July 2 – July 31, 2013
-Vote for your favorites from August 1- August 15, 2013
-Winners will be determined on August 20, 2013 based on highest overall ranking
-The top 3 winners will have their images showcased at the 2013 GSA Conference in Denver, Colorado
Competitions Stats

Sponsored by: GigaPan Curator

Create an account to enter a gigapan in this competition.

Der Ursprung des Hepatitis C Virus

Wer sich schon einmal mit dieser Krankheit beschäftigt hat wird wissen, dass wir hier wirklich eine Geisel Gottes vor uns haben. Wenn sich nun die Entwicklung eines Impstoffes oder der allererste Schritt dahin abzeichnet ist dies ein wichtiger Fortschritt für die Menschheit. Hut ab.

Unter Federführung des Bonner Uniklinikums entdecken Forscher Hepatitisviren in Nagetieren

Hepatitis C Viren sind für Infektionen von über 185 Millionen Menschen auf der Welt verantwortlich, die unbehandelt zum Tod führen können. Der Ursprung des Erregers lag bislang im Dunkeln. Ein internationales Forscherteam unter Federführung von Virologen des Bonner Universitätsklinikums hat in einer aufwendigen evolutionsbiologischen Studie nun die mögliche Herkunft der Erreger in Nagetieren und Fledermäusen ausgemacht. Mit diesem Befund ergeben sich neue Ansätze für die Entwicklung eines Tiermodells, das dringend zur Entwicklung eines Impfstoffs gebraucht wird. Die Ergebnisse werden in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals „PLOS Pathogens“ vorgestellt.

Infektionen mit Hepatitis C Viren können zu schweren Leberschädigungen führen. „Diese Infektionskrankheit gehört zu den großen Killern auf der Welt“, sagt Erstautor Dr. Jan Felix Drexler vom Institut für Virologie des Universitätsklinikums Bonn. Weltweit sind etwa 185 Millionen Menschen mit dem Hepatitis C Virus infiziert, in Deutschland sind es mehrere Hunderttausend. Der Erreger wird vor allem über das Blut übertragen. Bislang gibt es zwar Therapien, aber keine Möglichkeit, sich durch eine Impfung vor einer Infektion zu schützen. „Bisher ist die Impfstoffentwicklung vor allem daran gescheitert, dass kein einziges Labortier mit Hepatitis C zu infizieren war“, berichtet Prof. Dr. Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Bonn.

Tests im noch nicht dagewesenen Umfang

Die Herkunft des Erregers lag im Dunkeln. Unter Federführung der Virologen des Bonner Universitätsklinikums forschte ein internationales Wissenschaftlerteam weltweit nach dem Ursprung des Hepatitis C Virus. In einem bislang nicht erreichten Umfang nahmen die Forscher Proben von insgesamt 4.770 Nagetieren und 2.939 Fledermäusen. „Sowohl Nager als auch Fledermäuse leben in Kolonien mit engem Kontakt der Tiere zueinander, wodurch Infektionen begünstigt werden“, sagt Dr. Drexler. Da auch Haustiere als eine Quelle für die Viren vermutet wurden, testeten die Wissenschaftler außerdem 210 Pferde sowie 858 Katzen und Hunde.

In den Nagetieren stießen die Forscher auf zahlreiche Varianten an Hepatitis C verwandten Viren. In den Fledermäusen fanden die Virologen Antikörper gegen den Erreger. „Dies ist ein klarer Hinweis darauf, dass sich diese Virusfamilie im Lauf der Evolution in Kleinsäugern entwickelt hat und dann möglicherwiese auf den Menschen oder andere Tiere übergesprungen ist“, fasst Dr. Drexler die Resultate zusammen. Bei Hunden und Katzen wurden keine Viren gefunden, wohl aber bei den untersuchten Pferden. „Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass diese Viren eine direkte Gefahr für den Menschen darstellen“, erläutert Dr. Drexler.

Neue Ansätze für Impfstudien gegen den Hepatitis C-Virus

Die Forscher sehen nun die Chance, mit ihren Ergebnissen die Grundlage für die Entwicklung eines Impfstoffs geschaffen zu haben. Die Befunde geben den entscheidenden Hinweis, wie man möglicherweise zu einem Tiermodell für die Infektion kommen und daran Impfstudien durchführen könnte. „Die Nagetiere, in denen wir das Virus gefunden haben, lassen sich gut im Labor halten“, sagt Prof. Drosten. Zudem verursachen die Viren in Nagetieren ebenfalls eine Infektion der Leber, ähnlich wie das Hepatitis C Virus beim Menschen. Insbesondere Rötelmäuse, in denen besonders viele Hepatitis C verwandte Viren gefunden wurden, sind schon in vielen Laboren vorhanden. Das liegt unter anderem daran, dass diese Tiere in Deutschland auch für andere Viren von Bedeutung sind, zum Beispiel Hantaviren.

Weiterführende Publikation in Englisch

SCHNITTPUNKT UG

SCHNITTPUNKT UG