GigaPan – eine romantische Geschichte

 

GigaPan Epic ProIm Traumland der Panoramen

Viele von Ihnen kennen die folgende Situation: Man ist im Urlaub und findet sich beim Umherstreifen in den bisher unbekannten Gefilden plötzlich an einer Stelle, an der sich die Straßen weiten/der Wald lichtet/ die Bergkette den Blick frei gibt auf ein wunderschönes Panorama. Stillschweigend bestaunt man die Szenerie und versucht sich diesen besonderen Moment für immer im Gedächtnis zu erhalten.

So schön diese Erinnerungen auch sein mögen, so schwer ist diese anschaulich mit anderen zu teilen. Kunst und Fotografie helfen diese Momente einzufangen und für andere fest zu halten. Doch bis vor ein paar Jahren gab es für den Hobbyfotografen kaum eine Möglichkeit auf recht einfache Weise ein sehr gutes Panorama zu schießen.

Das änderte sich allerdings, als sich Google, die Carnegie Mellon University und die Roboter-Gruppe der NASA für das Projekt “GigaPan” zusammenschlossen. Ziel des Projektes war es, es jedem zu ermöglichen, mit einer geeigneten Digitalkamera unter Zuhilfenahme einer einfachen, automatisierten Plattform zum Schwenken und Kippen der Kamera, Bilder mit einer Auflösung im Gigapixel-Bereich zu erzeugen.

Um solche Informationen in ein Bild zu verpacken ist es nötig, je nach gewünschtem Detailgrad des Zielbildes, mehrere Einzebilder zu schießen. Dabei kommen ganz schnell mal mehrere hundert Fotos zusammen.

Da sich diese Fotos natürlich nicht von selbst zu einem Gesamtbild zusammensetzen wurde im Rahmen des Projektes auch an einer Software gearbeitet, welche die Einzeblider “stitched”, also zu einem Gesamtblid zusammensetzt.

Und zu guter Letzt müssen diese Bilder verfügbar gemacht werden. Diese kann man auf den Server des Projektes hochladen und sind dann mittels eines Flashplayers über das Internet verfügbar. Mittlerweile sind über 40.000 Panoramen unterschiedlicher Qualität auf der Projektseite zu betrachten.

 

Ich selbst kam mit dieser Art der Fotografie in Kontakt, als Thomas Nowara mir davon erzählte. Wirkliches Interesse entstand kurz darauf, als sich sein Neffe, Rico, daran machte, ein GigaPixel-Panorama des schönen Heidelberg zu schießen. Aber bilden Sie sich doch einfach selbst eine Meinung:

Oh Heidelberg, du Schöne…

Autor: Sebastian Borck

Leave a Reply