Posts Tagged ‘Editing’

Battle 2014 Autonome Missverständnisse

Autor: Thomas Nowara

Die Geschichte der Videotechnik der letzten 20 Jahre steckt voller Revolutionen und anderer Schlagwörter. Jetzt sind es die Autonomen, und auch ich habe diesen Begriff das erste Mal in Deinem Artikel gelesen, lieber Gunnar.
Als Autonome werden heute Mitglieder bestimmter unabhängiger linksradikal-libertärer beziehungsweise anarchistischer Bewegungen bezeichnet. Autonome Gruppen sind in Bezugsgruppen organisiert. Untereinander bestehen lose Verbindungen und Netzwerke. Die Autonomen streben danach, auch unabhängig von der bestehenden Gesellschaftsordnung, selbstbestimmte Freiräume zu schaffen. Im Allgemeinen verfolgen sie antiautoritäre, sozialrevolutionäre und dem Anarchismus nahestehende Ideale. (Quelle: Wikipedia)
Auch ich habe den Begriff der Revolution schon oft benutzt. Als Ausrede könnte ich anführen, dass wir auch schon extreme Veränderungen gesehen haben, der Wechsel von analog zu digital, Betcam SP zu DV aber auch die iPhone Produktion. Und auch die jetzige Begrifflichkeit kann ich verstehen, habe ich doch ein Bootcamp über Livestreaming besucht und die sogenannten Autonome kennengelernt.

Kameramann Rainer Friedrich_Teleprompterr

Kameramann Rainer Friedrich_Teleprompter

Missverständnisse
Es gibt zum einen die alteingesessenen Medienschaffenden, Kameraleute, Regisseur, Tonmeister- oder assisten, usw. Und nun gibt es Menschen die als Quereinsteiger die Bühne betreten und ihre Geschäftsideen umsetzen möchten: Liveübertragung, früher ein teurer Job der mit viel Aufwand betrieben wurde. Personalintensiv und mit der deutschen Telekom als Zulieferer. Google hat mit dem Hang Out alles verändert, nun ist Live Streaming für ganz kleines Geld möglich.

SCHNITTPUNKT OpenHouse

SCHNITTPUNKT OpenHouse

Und es ist klar, dass viele alten Hasen Angst um ihren Job bekommen und gleichzeitig viele neue Marktteilnehmer mit guten Ideen auf den Markt drängen und sich damit auch durchsetzen werden.
Was nun SCHNITTPUNKT und mich angelangt. Ich bin stolz darauf ein innovatives Unternehmen zu führen.

OpenHouse_Google Hang Out

OpenHouse_Google Hang Out

Wir haben nicht jeden Trend richtig eingeschätzt, aber die Video-Produktion auf dem iPhone begleiten wir seit dem iPhone 3, wir sind also seit ca. vier Jahren dabei. Als Journalist habe ich darüber geschrieben. Legendär ist der Artikel: Neuland betreten, erschienen in Videofilmen 2/2011. Als Trainer habe ich darüber Seminare abgehalten und Medienmenschen in zwei Tagen die Erstellung von Filmen beigebracht. Als Filmemacher habe ich Filme damit erstellt und Praktikanten die komplette Produktion auf dem iPhone gezeigt sowie Broadcaster auf den richtigen Weg gebracht. Und als Distributor haben wir unterschiedliche, wegweisende Produkte nach Deutschland gebracht. Beispiele dafür sind, iPro Lens von Schneider Optics, aktuell die besten Optiken für das iPhone. Oder der EnCinema Adapter – ein 35mm Filmadapter für das iPhone. Ja wirklich Kino auf dem iPhone. Also wir sind OLD and NEW SCHOOL.

iPhone Produktionseinheit

iPhone Produktionseinheit

Und wenn ich jetzt bei der Livegeschichte nicht in grenzenlosen Jubel ausbreche, dann deswegen weil wir diese Studios heute schon planen und anbieten. Und dabei sehe ich, dass wir in Grenzbereiche kommen die wir bisher nicht betreten haben. Und das auch aus guten Gründen. Kunden die bei uns ein System kaufen, sollen ein robustes, langlebiges Studio erhalten. Und da sind wir an den kritischen Punkten oder wie man sagt: Der Teufel steckt im Detail. Da ist die Consumerkamera bildmäßig vielleicht genauso gut wie die Profi. Aber die Anschlüsse gehen 10 x so schnell kaputt. Der Profi Anschluss für HDSDI ist ein BNC, der gesteckt und verriegelt wird. HDMI wird einfach gesteckt. Etwas Zug auf beide Anschlüsse ausgeübt hat unterschiedliche Ergebnisse zur Folge. Der BNC-Anschluss ist unkritisch, beim HDMI-Anschluss ist damit zu rechnen, dass er entweder einfach nur rausgezogen wird. Schlimmer ist, die Kamera geht defekt. Findet dann die Übertragung nicht statt, gibt es bestimmt Ärger. Das muß man wissen, dann kann man sich darauf einstellen und wird die Kamera (mit HDMI-Anschluss) eben möglichst nicht bewegen.
Mein Fazit
Ich kann verstehen wenn man möglichst viel Geld bei der Anschaffung von Produktionsmittel sparen will. Zudem kann man mit absoluten Low Cost Equipment produzieren. Vielleicht mit mehr Fehlern. Ob man sich das leisten kann, wird jeder für sich entscheiden müssen. Was SCHNITTPUNKT anbelangt, wir bieten eine breite Pallete an i- und Smartphone Produkten an. Und im Livebereich bieten wir Komplettstudios aber auch Zubehör wie etwa Greenscreen, Kameras, Stative und alles was zur Ausstattung nötig ist.
Um keine weiteren Mißverständnisse aufkommen zu lassen. Wir planen nach Kundenwunsch. Wenn der Kunde etwas preiswert möchte, bekommt er es preiswert. Wenn er unsere Beratung will, dann gibt es die dazu. Vielleicht hört er auch einmal einen Satz den er nicht hören will, aber besser am Anfang ehrlich beraten als später viel Ärger für den Kunden und damit auch für uns.
Gunnar, wir sind gerne bereit spezielle Technik-Pakete für die Livestreaming-Szene auf zu nehmen. Zudem möchte ich die Szene bitten sich mit Produktvorschlägen an uns zu wenden, wir arbeiten gerne mit Euch zusammen.

verleih-vertrieb

Salve TV will auf iPhone 5 setzen

iPhoneeinsatz bei Salve TV

iPhoneeinsatz bei Salve TV

Salve TV Erfurt plant die Umstellung der Nachrichtenproduktion auf das iPhone. Das ist eines der Ergebnisse meines Besuchs in Erfurt. In einem dreistündigen Gespräch wurden die Vor- und Nachteile der iPhoneproduktion besprochen und eine zukünftige Zusammenarbeit von Salve TV und Schnittpunkt UG besprochen.
Selbstverständlich hatte ich einen großen Koffer gefüllt mit vielen Spielsachen dabei und konnte so vor Ort zeigen was neu ist (PHOCUS), was man haben muß (das richtige Kabel / habe ich gleich dort gelassen) und womit man schöne Fahrten realisieren kann.
In einer sehr offenen, fruchtbaren Atmosphäre wurden sich die Medienpartner sehr schnell darüber klar, dass sich hier offensichtlich die richtigen Partner getroffen haben.

Der erste konkrete Schritt wird jetzt die Planung der Umstellung des Nachrichtenbereichs sein.

iPhone Produktion auf Holländisch

Wer holländisch kann ist hier richtig:

Just found a iPhonefilm_MacFan101… it’s all Dutch, but as you can see the mCAM gets an incredible MacFan-score of 9 (out of 10).

Thanks to:
Richard from ALM

and

Ferry from piekpictures.nl

Have a look at this homepage that might be interesting!

Beispielproduktion – “Kein Schlaf bis Langenselbold”

Richard Klein Geschäftsführung Eyecatcher Medienproduktion GmbH mit dem PHOCUS und einem BiColour Koflicht

Richard Klein Geschäftsführung Eyecatcher Medienproduktion GmbH mit dem PHOCUS und einem BiColour Koflicht

Mail von heute – 12:25 – an mich:

Hallo Thomas,

es gibt 3 aktuelle iPhone-Produktionen, die wir gerade online gestellt haben:

Eröffnung des Kölner Playboy-Clubs: (zeigen wir morgen – Thomas)
Merowinger Straßenfest: (zeigen wir morgen – Thomas)
Buchtrailer “Kein Schlaf bis Langenselbold”: http://www.youtube.com/watch?v=XeKIF-p155A

Die ersten beiden sind voll auf iPhone4s gedreht, beim dritten Film vor allem Intro und Outro. Ein weiterer Film über eine Promo-Aktion auf der Gamescom ist gerade in Produktion, der überwiegend auf Canon D5 gedreht wurde, aber auch iPhone-Material enthält.

Darüberhinaus hätte ich starkes Interesse an einem Teleobjektiv (stärker als 2x), das auf das Phocus passt.

Thomas Nowara: Wir haben “nur” ein 2x.

Beste Grüße
Richard

——————————————–
Richard Klein
Geschäftsführung

Danke Richard, für die Beispiele. Damit wird klar: das geht.

Beste Grüße

Thomas Nowara

Videoschnitt auf dem iPhone – heute nochmals iMovie

Hier wieder ein für Videofilmen erstellter Beitrag. Diesmal geht es um die Nutzung des iPhones für den Videoschnitt und es geht um das Schnittprogramm iMovie von Apple.

Men’s Health berichtet über mCAM

Cover

Men's Health cover

In der August Ausgabe der Mens Health wird über die Produktion von Sport Videos berichtet. Wie erstellt man einen Sport-Clip?
Mit dabei: Die mCAM die robuste iPhone Halterung für die Videoproduktion auf dem iPhone. Artikels als pdf lesen.Man’s Health Ausgabe 2012-Benefit 08-12

Erlebe Deinen Film – Salve TV testet iPhone Produktion

Erlebe Deinen Film! – Film auf dem Iphone produziert

Dieser Film ist im Rahmen der Mutter-Kind-Kur in der Ostseeklinik Königshörn in Glowe auf Rügen entstanden.
Die Filmleidenschaft trieb Judith Noll und Ihren 7-jährigen Sohn zum Griff zum Handy.
Die Leidenschaft für die Handyfilmerei wurde entfacht….

Liebe Judith,
danke für die Begeisterung und ich freue mich schon auf den Auftritt bei Euch im Oktober. Was Du aus der
mCAM und vor allem aus EnCinema Adapter herausgeholt hast – Klasse, gefällt mir wirklich gut.

Frage zum Videoschnitt:
Thomas Nowara: Bitte sage mir wie bearbeitet, geschnitten?

Judith Noll: ich habe mir bevor ich gefahren bin noch schnell eine Version von Premiere auf meinen alten Laptop gezogen. Habe das erste mal damit gearbeitet. Ist aber total einfach.

Videoschnitt im Internet

Videoschnitt im Internet – Forbbiden Technology
Ein etwas älterer aber immer noch aktueller Artikel über den Videoschnitt im Internet. Erschienen im Jahr 2007 aber immer nmoch ist diese Vision / Realität kein Allgemeingut geworden. Was sich aber sicherlich durch die Cloud ändern wird.

Integration of the iPhone in a studio environment

Integration of the iPhone in a studio environment

SES-IAV4

Sescom iPad & iPhone Pro Video & Audio Broadcast Interface w/HDM

The Broadcast Connection for the Apple iPad & iPhone 4S!

Connect Your Apple iPhone or iPad (iPad2 or iPad3 / iPadHD) to the Broadcast Video and Pro-Audio world with the exciting Sescom iAV4! Integrate your Apple iOS device into your workflow as a source and a media player in your production rack, control room, house of worship & edit suite environment. Outputs multiple professional formats from your Apple device including: HIgh Definition HDMI, 720p BNC Component (R-Y B-Y Y) Video and Tue Balanced XLR Audio with Level Control. The iAV4 also powers and charges your Apple device while connected. The iAV4 is the only device on the market that delivers both pro-video and pro-audiofeatures and capability in a single unit. Housed in a rugged aluminum1 rack unit chassis and delivers flawless performance for the demanding professional.

Features:
High Definition Video Ouput
HDMI Output
HD Component Video Output
Audio Output on Locking Male XLRs
Dimensions: 1.75″H x 5.0″D x 19″W
Audio Level Control with Gain
Power: Auto switching to 12 volt power pack
Power Connector: Standard 4pin XLR

Specifications:
Outputs: -Audio & Video: BNC Outputs / Component Video: Y/R-Y/B Y — 1Vpp into 75 ohms R-Y– .7Vpp into 75 ohms B-Y– .7Vpp into 75 ohms
Control: -Audio Level: Gain 0 to +8db with level control (both channels controlled simultaneously) -Power: 12VDC – 110/220 Auto switching to 12VDC @ 1A power pack Can be powered by any regulated 12VDC1A+ power source
Dimensions: 5″H x 6.5″D x 1.25″W
Includes: Included 12DC Power Supply Switch Mode 110/240vac Input Power Pack Included Multi-Pin dock cable to HD15 D-Sub to connect iOS devices
Optional: Extend the connection cable with any standard high resolution capable VGA male to female cable up to a distance of 25 feet with the optional SES-iAV-EX6 cable!

Compatibility: ABC player: does not currently have video output
Air video: video output is possible at this time
Cinexplayer: this is currently being tested and evaluated
CNN app: does not currently have video output
Flickster: this is currently being tested and evaluated
Hulu app: does not currently have video output Justing.TV: does not currently have video output
Keynote: video output is possible at this time
MLB iPhone: does not currently have video output
MobiTV: does not currently have video output
MX tube: video output is possible at this time
Netflix: video output is possible at this time
Pages: does not currently have video output
Photos: video output is possible at this time
Powerpoint: this is currently being tested and evaluated
Sling box: does not currently have video output
Ted mobile: does not currently have video output
TV.com: does not currently have video output
Ustream: does not currently have video output
Vevo: video output is possible at this time
Videos.app: video output is possible at this time
Youtube: video output is possible at this time
zomocast: does not currently have video output

Editing App Vergleich: iMovie gegen Reel Director

Publishing

Publishing

Text: Kerstin Blumberg
Das Internet ist voll mit Videos. Viele davon sind durch unbearbeitetes, ungeschnittenes Filmmaterial. Dabei ist es heute richtig einfach sein Video zu bearbeiten und so zu etwas außergewöhnlichem zu machen. Mittlerweile kann man sogar auf Smartphones und Tablets Schritt für Schritt eine Videobearbeitung vornehmen.
Deshalb habe ich mich mit dem mobilen Videoschnitt beschäftig. Dazu habe ich mir iMovi und ReelDirector angesehen und werde nun die Funktion und die Grenzen genauer darlegen.

Apple hat, meiner Meinung nach, die bekannteste App für die Videobearbeitung mit iMovi auf den Markt gebracht. Sie ist einfach zu lernen und schnell zu verstehen. Bei iMovi kann man bereits in der Bibliothek trimmen und dann diesen Clip ins Storyboard ziehen, was ich persönlich sehr aufwendig finde. Ein genaues schneiden ist leider nicht möglich. Denn auch mit sehr viel Feingefühl kann man höchstens in 0,2-Sekunden Schritten trimmen, was immer mehrere Bilder bedeutet. Vom Titelmanager darf man hier nur einfachste Beschriftungen erwarten. Es gibt acht Projektvorlagen. Jede Vorlage hat eine eigene Hintergrundmusik, welche man aber durch seine eigene ersetzten kann, da man auf die gesamte eigene Musikbibliothek zurückgreifen kann. Schade finde ich, dass man zwar den Ton des Clips ausschalten kann, jedoch nicht darauf zugreifen kann, um ihn zu bearbeiten. Aber immerhin kann man sich sein erarbeitetes Video, im Bearbeitungsprozess, ansehen.
Was ich in ReelDirector vermisst habe. Da man sich hier nur einzelne Clips ansehen kann. Auch bei Reel Director finden wir ein aufwändiges Einladen der Clips wieder. Einen Clip durch antippen auswählen, schon hat man die Möglichkeit ihn ins Storyboard zu importieren. Dieses importieren kann je nach Länge des Clips eine gewisse Zeit dauern. Der Titelmanager bietet viele Einstellungsmöglichkeiten. Ebenfalls kann man zwischen sechs Positionen wählen, wo der Text zusehen sein soll. Das Trimmen eines Clips ist auch hier nicht auf den Punkt genau möglich, aber immerhin genauer als bei iMovi. Eine Special Funktion ist das Splitten eines Clips, welches einem ermöglicht an einer selbst festgelegten Stelle, den Clip in zwei separate Clips zu teilen. Bei dieser App kann man ebenfalls den Ton des Clips ausschalten, aber nicht bearbeiten. Dennoch kann man Musik aus der eigenen Bibliothek darunter legen.
Hat man nun, in beiden Apps, seine Videos fertig, muss man sie nur noch zu einem fertigen Film berechnen lassen. Das dauert ewig und kann ein wenig schneller gemacht werden, wenn man das iPhone ans Stromnetz anschließt via Ladekabel, da das iPhone dann nicht gewisse Anwedungen in Sparfunktion setzten muss.

Beide Apps haben ihre Vor- und Nachteile. Doch jede von ihnen hilft, aus einer amateurhaften Aufnahme, einen richtigen Hingucker zu machen. Im Großen und Ganzen hat ReelDirector mehr Bearbeitungsmöglichkeit als iMovi und gefällt mir dadurch besser. Besonders gefällt mir an Reel Director der Titelmanager, da er mir viele Möglichkeiten der Darstellung bietet.